Zahl der neuen Lehrlinge in Tirol steigt

10. Juni 2022
WK Tirol
WK Tirol/Die Fotografen

In Tirol zeichnet sich zunehmend ein positives Bild am Lehrlingsmarkt ab. Erfreulich ist auch, dass sich immer mehr Maturantinnen und Maturanten für eine Lehre entscheiden.

Im Mai dieses Jahres haben in Tirol um 5,6 % mehr Menschen eine Lehre begonnen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Damit liegt die Steigerung deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 1,4 %. David Narr, Fachkräftekoordinator der Wirtschaftskammer Tirol, weiß dieses Ergebnis angesichts der sehr angespannten Lage am Arbeitsmarkt sehr zu schätzen: „Wir alle wissen, wie schwierig es derzeit ist, Arbeitskräfte und Lehrlinge zu finden. Wir haben in Tirol einen enormen Überhang an offenen Lehrstellen. Jede zusätzliche besetzte Lehrstelle ist daher ein Erfolg. Ich hoffe, dass sich der positive Trend weiter fortsetzt.“

Die Gründe für das besonders erfreuliche Zwischenergebnis sieht Narr hauptsächlich darin, dass in Tirol schon seit Jahren auf die kontinuierliche Verbesserung der Ausbildungsqualität gesetzt wird. Betriebe, die Qualität in der Ausbildung bieten und somit glaubwürdig nach außen vertreten können, sind klar im Vorteil bei der Suche nach jungen Kräften. „Wir haben es in Tirol mittlerweile geschafft, Qualitätsmarken zu setzen und unsere Unternehmen ziehen da voll mit. Es werden täglich mehr. Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb, Ausbilderforum Tirol, Ausbildungsverbund Tirol – das sind Institutionen, die sich etabliert haben und die Qualitätsbemühungen unserer Lehrbetriebe unterstützen, fördern und auch nach außen kommunizieren“, so Narr.

Der Fachkräftekoordinator verweist zudem darauf, dass die Wirtschaftskammer im Rahmen branchenspezifischer Lehrlingsmodelle auf neue Zielgruppen setzt - vor allem auf Absolventinnen und Absolventen von allgemeinbildenden höheren Schulen, aber auch von berufsbildenden mittleren Schulen. Hier zeigten sich schon in den letzten 5 Jahren starke Zuwächse. Insgesamt befinden sich bereits 450 Maturantinnen und Maturanten in einem Lehrverhältnis. Eine verkürzte Lehrzeit sowie teils höhere Entlohnung und eigene Berufsschulklassen sind zusätzliche Anreize für diese Ausbildungsentscheidung.  Außerdem wurde mittlerweile auch das berufspraktische Bildungssystem – sprich die höhere Berufsbildung – auf Schiene gebracht. Dieses längerfristig angelegte Projekt wird die Lehrlingsausbildung weiter aufwerten und die Bildungszugänge nach oben noch mehr öffnen.

Vor diesem Hintergrund hält WK-Fachkräftekoordinator David Narr abschließend fest: „Wir werden leider nicht alle offenen Lehrstellen besetzen können – das ist sicher. Aber gerade deshalb geben wir nicht auf, sondern gehen unseren eingeschlagenen Weg konsequent weiter.“

Zahl der neuen Lehrlinge in Tirol steigt
David Narr – Lehrlingskoordinator der Tiroler Wirtschaftskammer

Beitrag teilen:

Werbung